Nachlese_2_1_73c5ae.jpg

15.03.2013

Nachlese 2. Schartners Samstag - Riesling Dezemberlese

Lieber Hans-Peter, vor einer guten Woche absolvierten wir unseren 2. Schartners Samstag und Du warst unser Stargast. Wir waren wieder 20 Gäste an der Zahl und alle bereit für gutes Trinken und Speisen.
Zuerst zur Speisung: Unser bester Obi vom Augustenstüble (www.augustenstueble.de) servierte ein Blanquette de veau, alle Gäste stimmten überein, dass es nicht besser sein kann. Hinterher bereitete meine Frau Christiane noch einen klassischen Apfelstrudel.

HP ehrlich, wusstest Du, wie gut die 04er, 05er und 07er Dezemberlesen sind?
Aber der Reihe nach. Ein ganz herzliches Dankeschön an Dich. Du hast nicht nur unterhaltsam und interessant über die Rebsorte Riesling philosophiert, vielmehr hast Du begeistert mit all den wissenswerten Dingen der Rebsortenkunde, des Weinanbaus im Allgemeinen und dem Rundherum um die Dezemberlese und deren Herausforderungen. 
Es war Deine Kommentation und Degustation, die uns Mehrwissen verschafft und tolle Genüsse bereitet hat.

Wir begannen mit einem flight 09er Dezemberlese gegen 09er Forster Ungeheuer von Georg Mosbacher. Klarer Favorit von Dir und den Gästen die Dezemberlese, trotz des gegebenen Restzuckers, empfanden den Wein viele Mäulchen knackiger, kerniger, balancierter als das Ungeheuer, das wiederum durch eine intensive gelbe Fruchtnote bestach!
1:0 Dezemberlese

Danach die eindruckvoll gereifte, betörende 04er Dezemberlese versus der 08er Dezemberlese, die sich mit zunehmender Flaschenreife immer besser präsentiert. Interessant, da die Wenigsten einen Twin zweier dieser Weine erwarteten – Du hast gewusst, was kommt und warst gerade deswegen so überrascht.
2:0 Dezemberlese

Dann 2005 Kirchspiel Grosses Gewächs von Deinem Freund Klaus-Peter Keller und dagegen die 2005er Dezemberlese. Diese beiden Weine zeigten sich auf Augenhöhe und in sehr guter Verfassung. Elegant, mit milder Säure und einem exotischem Obstkorb an Geschmäckern, beide Weine sind körperreich und haben ein feines Finale.
3:1 Dezemberlese

Jugendlich ging es weiter. Im ersten Glas 2010 Philipp Wittmanns Morstein Grosses Gewächs und im zweiten Dezemberlese 2010. Beide Weine waren hervorragende Repräsentanten der Rebsorte und ihres Jahrgangs. Du sagtest: „An solchen Weinen erkennt man, wie gut der Jahrgang 2010 wahrlich gewesen ist. Diese beiden besitzen reichlich Potenzial und werden sich noch weiter entwickeln. Ich kann nicht sagen, welcher mir besser schmeckt, beide haben große Finesse auf ihre Art“.
4:2 Dezemberlese

Mit Bedauern mussten wir erkennen, dass sowohl Deine Dezemberlese, wie auch der Doosberg von Peter-Jakob Kühn aus dem  Jahr 2006 nicht mehr zu trinkende Weine waren. In diesem Weinjahr gab es sehr viel Fäulnis, erklärtest Du, und dies zeigten beide Wein nur all zu deutlich. Die Dezemberlese war ganz schwach und der Doosberg Körperverletzung.
Keine Wertung

Aber wir hatten ja noch einen besonderen Jahrgang und ein besonderes Duo vor uns, und vorweg – es hielt, was es versprach. 2007 Hermannshöhle Grosses Gewächs von Hermann Dönnhoff und gegenüber die von mir so geliebte 2007er Dezemberlese.
Was für eine Freude, beide Weine. Trotz 5,5 Stunden Öffnungszeit waren sie noch immer ein wenig verschlossen, beinahe reduktiv. Durch das Schwenken im großen Bordeauxglas zeigten sie herrlichen Weingartenpfirsich, Grapefruit, hohe Viskosität und einen wunderbaren Nachhall mit lang anhaltenden Aromen am Gaumen und Rachen.
Einschließlich Deiner Person waren wir uns alle einig, es ist nicht möglich, den bessern der beiden zu bestimmen – equal - GROSSE RIESLINGE!
5:3 Dezemberlese und ein mehr als überzeugender Beweis, dass Du diesen Wein und dessen Ausbau im „GRIFF“ hast. Kompliment!

Vom Jahrgang 2011 wird es keine Dezemberlese geben. HP, Du hast zu recht diesen Jahrgang deklassiert – ansonsten hätte ein zweiter 2006er passieren können. Ein Winzer mit Qualitätsstreben, muss halt auch mal eine qualitative und betriebswirtschaftliche Niederlage einstecken. Auch Du kannst nicht gegen die Natur! Umso mehr hat es unsere Gäste und mich gefreut, dass Du zum Abschluss eine Fassprobe der 2012er Dezemberlese mitgebracht hattest (diese ruht noch auf Feinhefe und wird nicht vor dem Herbst/Winter 2013/14 abgefüllt/verkauft).
Ich verrate nichts Neues, 2012 ist mehr als vielversprechend!


Hans-Peter nochmals DANKE
KH-P_f0f62e.jpg