gaeste_91526a.jpg

17.12.2014

NAchlese 10. SchartnersSamstag Champagner

SEHR GEEHRTE KUNDEN, LIEBE FREUNDE,

zuerst bitte Entschuldigung, dass die NACHLESE zu unserem Schartners Samstag vom 8.11.2014 erst so spät kommt. Wir waren sehr in unserem Tun engagiert und es blieb kaum Zeit für Sinniges.

UNSERE GÄSTE UND WIR HATTEN UNS DIESMAL MIT DEM THEMA CHAMPAGNE BRUT, ALSO DIE SOGENANNTEN „BASIS-CUVÉES“, BESCHÄFTIGT.

Sehr gerne möchte ich noch auf unser „Rahmenprogramm“ zurückkommen, bevor ich zu unseren Einschätzungen der Weine komme.

Wir begannen mit einem fein duftigen 2013 Viognier aus dem jungen Weinhaus Nicolas Perrin zum Aperitif. Jaboulet+Perrin, www.maison-nicolas-perrin.com/de, beides Abkömmlinge berühmter Weingüter der Rhône, haben ein eigenes Projekt gewagt und sind auf bestem Wege. Die Weintraube fällt halt nicht …………………..!

Zu Beginn der Probe servierte uns Herr DAVID KOHLHAMMER, www.deutschesee.de, 5 verschiedene europäische Felsenaustern, unter anderem die Gillardeau-Auster, benannt nach Ihrer Erzeuger-Familie, in zwei verschiedenen Größen, und wir erfuhren Wissenswertes rund um diese Köstlichkeit.
Danach ließ meine Frau Christiane Joselito Pata Negra Pellota servieren (dieser Schinken ist PERFEKT korrespondierend – seine Nussigkeit – mit Champagner) und zum Abschluss gab es eine feine Linzertorte – mmhh – ziemlich vom Exquisitesten!

Eingerahmt wurde unsere Veranstaltung von sehr schönen Bildern des Künstlers luciano morAL, www.luciano-moral.de, dessen Werke noch bis zum 23.12.2014bei uns zu bewundern und zu kaufen sind.

Ein herzliches Dankeschön an meinen Freund „OBI“ Oberkamm, www.augustenstueble.de, der diesmal nicht nur als perfekter Mundschenk, sondern auch als profunder Degustator mitentschied. Danke auch an unsere Hilfen MELI und MEMET!


EIN KLEINES STATEMENT IN EIGENER SACHE
Meine Frau und ich halten Champagner für den bedeutendsten Wein der vielfältigen Weinwelt. Die Finesse und Subtilität dieser Schäumer kann wahrlich betören und ist des Öfteren ein aufregenderes Getränk als alle anderen Weine zusammen. Ein schwacher Champagner kann jedoch sehr schnell ein banales Gesöff sein, das das Geld nicht wert ist.
Ein weiteres Phänomen: es sind wunderbare und sehr bekömmliche Essensbegleiter. Leider wird dieser Fakt in unseren Landen nicht entsprechend gewürdigt. Schaumweine sind vielen Speisen zuträglich, unterstützen erprobterweise den Genuss und - eine persönliche Anmerkung: sie sind heilsam für die Seele.


NUN ZUR SACHLAGE:
Im Vorfeld ist zu erwähnen, dass wir, sollte der eine oder andere Weinliebhaber „seinen“ Champagner nicht zu „lesen“ bekommen, einige Champagner aus Gründen der Qualität nach Vorverkostung ausgeschieden sowie einige gar nicht beachtet haben. Es gab reichlich für unsere Gäste zum Probieren und Diskutieren, warum also auch noch mit banalen Geschmäckern sich rumschlagen und möglicherweise ob der Bekanntheit des Weines Güte heucheln.
Bitte seien Sie uns ob zweifelsfrei subjektiver Vorauswahl nicht gram, jedoch bei der Vielzahl an Produkten wollten wir uns wirklich nur mit den ausgewählten auseinandersetzen.

Unsere Gäste wussten nicht, welcher Champagner im Glas war, Obi, meine Frau und ich sehr wohl. Bemerkenswert sofort: Champagner mit ein wenig höherer Dosage waren für viele Gäste die besseren, angenehmeren – leider.
Denn auch beim Champagner nimmt die Versüßung der Weine zu, die Klarheit der Aromen und des Geschmackes leidet deutlich und die Bekömmlichkeit als „longdrink“ nimmt ab.

Die Auflistung der nachfolgenden Beurteilung (Essenz aller Meinungen) entspricht dem Servierverlauf und war willkürlich abfolgend:

TAITTINGER BRUT RESERVE, WWW.TAITTINGER.COM
dünne Standard-Cuvée, der matteste Champagner der Verkostung, säuerlich, sich sofort verlierender Abgang, bei der Vorverkostung besser, eines Herstellers dieser Reputation nicht würdig.

BRUNO PAILLARD BRUT PREMIÈRE CUVEE, WWW.CHAMPAGNEBRUNOPAILLARD.COM
alle 3 Rebsorten (Pinot Noir, Chardonnay, Pinot Meunier) beinhaltendes Cuvée, guter Mittelteil ohne den letzten Druck, ordentlicher Mainstream-Champagner, leichte Bitternote, gelbe Melone, eher als Aperitif zu trinken.

JACQUESSON CUVÉE 736, WWW.CHAMPAGNEJACQUESSON.COM
wurde ob seiner niedrigen Dosage (1,5g/l) sehr unterschiedlich bewertet, für einige Gäste zu „sauer“, stoffig kräftiges Cuvée, klasse Balance, subtile Hefe- und Pfirsichnote, feinste Bubbles, top Rückaromen. Das neue Cuvée, der 738, schmeckt uns noch besser!

GOSSET BRUT GRAND RÉSERVE, WWW.CHAMPAGNE-GOSSET.COM
klasse Wein mit sehr guter Perlage, Feige und Pflaume, komplexer, sehr „typischer“ Gosset, sehr guter Nachhall, niedrige Dosage – lecker.

MOET CHANDON BRUT IMPERIAL, WWW.DE.MOET.COM
reichlich zu hohe Dosage, klebt an der Zunge, Kinder-Champus mit großen Bubbles, mein Freund Obi sagt zu Recht: dann lieber einen guten Crémant.
Moet macht halt aus, im krassen Gegensatz zu den ebenfalls bekannten Veuve Cliquot und Ruinart (beide gehen gar nicht), die zum selben Konzern gehören, dass er ein gleichbleibendes, wenn auch nicht überzeugendes Niveau hält.

LOUIS ROEDERER BRUT PREMIER, WWW.LOUIS-ROEDERER.COM
wie Moet, jedoch ein klein wenig mehr Geschmack, Toast, etwas nach weißem Apfel riechend, keine Spannung, Champagner für Einsteiger – eigentlich, für dieses reputative Haus, keine Zierde.

LAURENT PERRIER BRUT, WWW.LAURENT-PERRIER.COM
passabler Mainstream-Champagner, mehr aber auch nicht, gefällig ausgewogen auf einem niedrigen Niveau, hat es gerade so in die Runde der 16 geschafft.

MAILLY GRAND CRU BRUT RÉSERVE (OHNE KOMMENTAR SCHARTNER), WWW.CHAMPAGNE-MAILLY.COM
durch den hohen Pinot Noir-Anteil ein sehr kräftiger und trotzdem perfekt balancierter Wein, hat viel mehr „Aussage“ als bekanntere Produkte, harmonisch, Mandarinen, schmeckt nach mehr.
EGLY-OURIET GRAND CRU BRUT TRADITION, KEINE EIGENE HOMEPAGE
dieser ohne Schönung und Filtration abgefüllte Champagner ist nichts für den unkundigen Einsteiger, Lakritze, feine hefige Noten, 42 Monate Hefelagerung!, ein klassischer, sehr komplex mundender Menübegleiter, top.

BOLLINGER BRUT SPECIAL CUVÉE, WWW.CHAMPAGNE-BOLLINGER.COM
kräftiger, typischer Bollinger comme il faut, perfekt vinifiziert, moderate Dosage, sehr feiner klarer Duft, komplexer Speisenbegleiter, „Hummerwein“, feinster Geschmack mit superbem Abgang, sehr guter Schäumer.

KRUG GRANDE CUVÉE, WWW.KRUG.COM
die Spitze – das Beste!!!, komponiert aus über 20 Jahrgängen und über 200 Grundweinen, kräftig und herb aristokratisch, super feine Zitrusnote, lebendige Kohlensäure, am liebsten trinken bis zum Lebensende, einer der besten Weine der Welt mit Bubbles (es gibt ja noch die Jahrgangs-Preziosen)!!!

Hier sei ein Zwischenruf gestattet:
Champagner dieser Kategorie trinkt man aus der Champagnerflöte oder einem Weissweinglas bei ca. 8-10° Grad. Champagnerschalen gehören ins Rotlichtmilieu.

BILLECART-SALMON BRUT RÉSERVE, WWW.CHAMPAGNE-BILLECART.FR
ansprechendes Bukett, erinnert an Birne und Mandeln, sehr „weinig“, definitiv eines der besseren Cuvées mit ausgewogenem Frucht-Säurespiel, anregend und schmackhaft.

POL ROGER BRUT RÉSERVE, WWW.POLROGER.COM
für dieses renommierte Haus viel zu „dünne“ Bubbles, der Wein ist leider nicht fein genug – es fehlt an Spannung, Brioche wie ein reifer Champagner (Flaschenproblem?), kurzer Abgang – wirklich gut ist halt leider nur das Cuvée Sir Winston Churchill – aber 4-5 mal so teuer.

VEUVE FOURNY EXTRA BRUT, WWW.CHAMPAGNE-VEUVE-FOURNY.COM
ein richtiger Exot mit jedoch sehr interessanten Aromen und weinigen Noten, deutlicher Orangenschimmer, süße Grapefruit, herzhaft fruchtiger Körper, ein Champagner der hervorragend zu Obstdesserts harmoniert.

DEUTZ BRUT CLASSIC, WWW.CHAMPAGNE-DEUTZ.COM
wirklich mehr als ein ordentliches Cuvée, sehr trocken, minimale Dosage, Ananas und Grapefruit, angenehmer Nachhall – top Aperitif und Begleiter zu Muscheln.

GONNET BRUT RÉSERVE, WWW.CHAMPAGNE-PHILIPPE-GONNET.COM
schöne Entdeckung, sagt mein Freund Obi, komplex und sehr gut balanciert, sehr feine Perlage, Lindenblüte und Birne, erfrischender Nachhall – bitte mehr davon.

FAZIT
Bei der Vielzahl der verfügbaren Basic-Champagner nur ein „short Flash“ und trotzdem eine hochinteressante Probe, bei der der Sieger zwar schon feststand, erwartungsgemäß einige „Klassiker“ und namhafte Häuser enttäuschten, aber doch schöne Entdeckungen und Bestätigungen zu machen waren. Es ist nicht so, dass man in Jubelstürme verfallen muss, noch dazu erschienen 4-5 Champagner mehr als durchschnittlich. Allerdings sind die meisten der „Frenchwines“, bis auf wenige Ausnahmen, den europäischen Sekten weiterhin überlegen.

 

Gerne beraten wir Sie ob Champagner und weiterer Weine in unserer Weinhandlung. Bei der Vielzahl an Angeboten, mit denen Sie sicher zur Zeit überschwemmt werden, sparen wir unsere Weinangebote auf den folgenden Weinbrief Ende Januar 2015 auf. In diesem wird auch der Hinweis für den nächsten Schartner Samstag sein und seien Sie sicher – es wird eine größere Überraschung!


Karl Schartner, seine beiden Damen und die Mitarbeiter der Nicolay & Schartner GmbH + Co. KG wünschen Ihnen

FROHE, FRIEDVOLLE, GERUHSAME UND GENUSSVOLLE FESTTAGE UND
EINEN GESUNDEN, GLÜCKLICHEN START INS JAHR 2015.

 

aepfel_85293c.jpg
Champagner_3fe771.jpg