Titelbild_b77d56.jpg

30.01.2013

Nachlese 1. Schartners Samstag - St.Emilion 1999

Am 19.01. hatten wir unseren 1. Schartners Samstag und tranken feine St. Emilions aus dem Jahrgang 1999. Unsere Gäste (20 an der Zahl) und wir waren äußerst positiv überrascht, denn die Weine schmeckten im Kontext zu Speck, Rote Beete und Griebenwurst, serviert von Obi Oberkamm vom Augustgenstüble (www.augustenstueble.de) und von unserem besten Memet Akgul, bacchantisch.
Dieser sicherlich nicht außergewöhnliche, jedoch völlig unterschätzte Jahrgang rechts der Dordogne, zeigte bis auf vielleicht 1-2 Weine, dass die Preziosen dieser Appellation noch reichlich Potenz und Lagerfähigkeit besitzen.

Vorne weg, wie nicht anders zu erwarten: AUSONE und CHEVAL BLANC – Knaben in der Entwicklung, wobei der Erstgenannte durch Kraft, dichte Textur, Rumtopf und endlosen Abgang überzeugte und der Zweite, facettenreicher nach Graphit und Schieferstein duftend, terrainbezogener und aristokratischer wirkte.

Jedoch auch die mit dem Prädikat Garagenweine versehenen, VALANDRAUD und QUINAULT L’ENCLOS konnten mehr als gefallen und bestachen durch prägnante, nicht überbordende Fruchtaromen (Brombeere pur).

ANGELUS mutiert immer mehr zu einem Grand Vin de Garde und die beiden Weine der Châteaux von Stephan Neipperg, CANON-LA-GAFFELIERE und CLOS DE L’ORATOIRE, gefielen besonders durch ihre gefällige und runde Art.

Der Wein von PAVIE war viel besser als vorbesprochen und hatte fast schwarze Farbe,
ROL VALENTIN präsentierte sich als der Zugänglichste und last but not least FIGEAC als der mittelgewichtige long drink, der jetzt getrunken werden will.

Alles in allem ein gelungener Auftakt, der auf noch viele schöne Samstage in unserer Weinhandlung hoffen lässt.
Den Teilgenommenen ein herzliches Dankeschön für das aktive Mitmachen, Ihr Interesse, sowie das diszipliniert professionelle Weintrinken.
Figeac_75a41e.jpg
Oratoire_764695.jpg